Baugeräteführer/in

Der Umgang mit modernen Baumaschinen ist heutzutage eine anspruchvolle Aufgabe für Spezialisten. Deshalb wurde 1991 der Ausbildungsberuf des Baugeräteführers eingeführt. Während der Lehre werden Fertigkeiten in der elektronischen, hydraulischen und pneumatischen Gerätesteuerung vermittelt. Außerdem übt man die Wartung und Reparatur der Geräte und erwirbt Kenntnisse über Bauverfahren und Baustoffe.

Ausbildungsschwerpunkt in Baden-Württemberg ist der Straßen- und Tiefbau. Technische und praktische Begabung sind für diesen Beruf die ideale Voraussetzung. Zur Ausbildung gehört auch der Erwerb des Führerscheins Klasse B.

Ausbildungsdauer: 3 Jahre

Aufstiegschancen: Nach einigen Jahren Fachpraxis kann der Baugeräteführer Vorarbeiter, Polier oder Baumaschinen-Meister werden. Eine weitere Möglichkeit ist der Weg in die Selbstständigkeit.

Eine detailierte Beschreibung dieses Berufsbildes finden Sie hier.

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok